Biographie

1883
Arthur Grimm wird am 11. Februar in Mudau geboren. Die Eltern sind August  und Petronella Grimm, geb. Schnorr.
1888
Grimm beobachtet F herunterladen. Wallicheck beim Ausmalen der Kirche in Mudau.
1899 – 1902
Ausbildung zum Volksschullehrer in Karlsruhe
1902
Anstellung als Unterlehrer in Heitersheim bei Freiburg
1903
Badisches Zeichenlehrerexamen
1904
Anstellung als Zeichenlehrer in Waldshut
1905
Bekanntschaft mit Dr langenscheidt kostenlos herunterladen. Baer. Studienreise nach München. Geburtsjahr der Hollerbacher-Ma-lerkolonie, Grimm trifft Franz Wallischeck in Hollerbach wieder.
1906
Besuch der Kunstakademie Karlsruhe als Gasthörer g mail download.
1907
Grimm scheidet freiwillig aus dem Staats-dienst aus und studiert bei Ludwig Schmid-Reutte und Wilhelm Trübner an der Kunstaka-demie Karlsruhe ww2 games kostenlosen. In Bensheim arbeitet er mit seinem Freund Wilhelm Guntermann zusammen und wird von Trübner besucht.
1908
Erste Studienreise nach Paris odin kostenlosen. Hier lernt er folgende Maler kennen:
Rudolf Großmann (1882 – 1941), Ahlers-Hestermann (1883-1973), Hans Purrmann (1880-1960), Jules Pascin (1885-1930), Pablo Picasso(1881-1973, Curt Bondy (1894-1972), Konrad von Kardorff (1877-1945), Eugen von Kahler (1882-1911), Wilhelm Uhde (1874-1947), Lyonel Feininger (1871-1956) outlook kostenlosen vollversion. Ab dieser Zeit regelmäßige Aufenthalte in Hollerbach.
1909
Ehrengehalt der Vereinigten Kunstfreunde in den Ländern am Rhein speedport hybrid firmware herunterladen.
1910
Preis der Rheinlande für das Gemälde
„Säckingen am Rhein“.
1911
Studienreise mit Rudolph Burckhardt durch die Schweiz sims 3 downloaden mac gratis.
1913
Studienreise nach Paris und Eheschließung mit Stephanie Brenner.
1914
Soldat im Ersten Weltkrieg herunterladen.
1915
Schloß Sennfeld wird angemietet und bleibt bis 1922 Wohnsitz der Familie Grimm. Gleichzeitig auch wohnhaft in Karlsruhe, Douglasstr.1
1923
Die Villa Thur, der sogenannte „Quettighof“ in Baden-Baden wird neuer Wohnsitz appen op apple tv.
1925
Studienreise nach Italien mit Stephanie.
1927
Studienreise nach Südfrankreich mit Heide Rosin und Wladimir Zabotin.
1928
erscheint „Baden-Baden in hundert Zeich-nungen“ von Arthur Grimm und Gedichten von Reinhold Schneider.
1929
Begegnungen im Sommer in Heidelberg.
1930
Eheliche Gütertrennung. Später Scheidung von seiner Frau Stephanie.
1931
Odenwaldaufenthalt.
1932
Rückkehr nach Mudau.
1934
ab diesem Jahr wohnt Grimm in seinem neuerbauten Waldhaus in Mudau. Er wird am 16. März 1934 zum Ehrenbürger ernannt.
1937
Studienreise nach Norddeutschland.
1945
Internierung in verschiedenen Lagern bei Heilbronn, Darmstadt, Babenhausen, Nieder-roden, Kornwestheim und Bad Mergentheim, durch die amerikanische Besatzungsmacht.
1946
Nach der Entlassung ist sein Haus in Mudau beschlagnahmt und sein Atelier völlig ausgeräumt. Enttäuscht über mangelnde Hilfsbereitschaft in Mudau zieht er zunächst zu seiner Schwester nach Schloßau.
1948
Am 23. Februar stirbt Arthur Grimm in Mudau.